Jesus-Marsch in Saarbrücken – geprägt von Ausgelassenheit und Freude

Als FCG Saarbrücken hatten wir den Eindruck, dass es dieses Jahr verstärkt darum gehen sollte, das Zeugnis von Jesus Christus in unsere Stadt zu tragen. So reifte der Plan, den 1. Jesus-Marsch Saarbrücken zu veranstalten. Im Vorfeld wurde viel gebetet, gefastet und vorbereitet. Die Wochen und Tage vor dem 24. März waren für uns eine Glaubensprüfung, sanken die Temperaturen doch auf winterliche Kälte. Doch am Tag der Veranstaltung klarte der Himmel auf und der Herr schenkte uns einen wunderschönen warmen Frühlingstag.

Mit Lobpreisliedern, Flaggen, Bannern und Plakaten zogen rund 200 Teilnehmer verschiedener Nationalitäten und Gemeinden aus der Region und darüber hinaus mitten durch Saarbrückens Fußgängerzone, die gepackt voll war.

Am Schloss gab es unter Begleitung von zehn Schofar-Hörnern von den Leitern der FCG sowie anderer Gemeinden eine Proklamation, mit der wir die Stadt in die Hände Gottes legten und segneten.

Unterwegs verteilten wir etwa 1000 Geschenke an die Passanten: Süßigkeiten, Neue Testamente u. a. Der ganze Marsch war von Ausgelassenheit und Freude geprägt, was ein reges Echo hervorrief.

Am Ziel folgte noch ein Programm mit Flashmob der Jugend, Tanz, Flaggentanz und Kurzansprachen.

Michael Palten, www.fcgsb.de

Zurück

Letzte Nachrichten

„GEISTbewegt!“ im Oktober - Starke Leiter – gestärkte Gemeinden

Gott ermutigt Josua (Josua 1,9), als Leiter stark und mutig zu sein und seine Aufgabe mit Mut und göttlichem Rückhalt auszuführen. Diese Haltung überträgt sich auf das ganze Volk Israel, das dann unter seiner Führung das verheißene Land in Besitz nehmen …


Weiterlesen …

Vision 1000 – in Baden-Baden Realität geworden: Erster Gottesdienst in Haus 1 des Gospelhouse

Nach fünf Jahren Planungs- und Bauzeit ist aus der „Vision 1000“ die Realität 1000 geworden. Zur ungewohnten Zeit, auf ungewöhnliche Weise und in (noch) ungewohnter Umgebung erlebten mehr als 700 Besucher Anfang August den ersten Gottesdienst in Haus …


Weiterlesen …

Das Laubhüttenfest 2018 – „Wagt zu träumen“

70 Jahre ISRAEL Am fünfzehnten Tage des siebenten Monats, wenn ihr die Früchte des Landes einbringt, sollt ihr ein Fest des HERRN halten sieben Tage lang. Am ersten Tage ist Ruhetag und am achten Tage ist auch Ruhetag. Ihr sollt …


Weiterlesen …

Sie wollen noch mehr Nachrichten lesen? Hier geht es zu weiteren Artikeln und älteren Meldungen … Pfeil

Aktuelle Nachrichten einfach als RSS-Feed abonnieren:
https://feeds.feedburner.com/BFP-GEISTbewegt